Ich vermute mal, Frau Bayerl wird jetzt ein wenig grummeln, weil ich es so offen sage, aber es muss einfach sein. Schon um Profis vom Kauf dieses Buches abzuhalten. Sparen Sie sich die Euros und lesen/sammeln Sie statt dessen das notwendige Fachwissen an der Quelle: Den Blogs und Websites der eigentlichen Autoren der Marketing-Attacke.

Sicher: In der Marketing-Attacke des Herausgeber Stefan Gottschling steht nichts, was falsch wäre. Allesamt sind es jedoch alte Kamellen, die internetaffine und werbeinteressierte Menschen schon längst kennen und ohnehin (seit Jahren) nutzen. Da helfen auch die netten „Arbeitshinweise“ und Merksätze nicht.

Die Marketing-Attacke reiht sich damit nahtlos ein in die Serie so genannter Mitmachbücher, bei denen ein bekannter Herausgeber (beispielsweise Torsten Schwarz) fürs Geschäft und genügend Rummel sorgt und zig Autoren den Input liefern. Und sich dabei leider nur selten ergänzen, sondern aus dem Stadium eines in sich geschlossenen Aufsatzes nicht herauskommen. Wie denn auch, wenn doch die Autoren ihre Aufsätze nicht speziell und ausschließlich für dieses Buch geschrieben haben, sondern fürs eigene Blog, für einen Vortrag oder für ein Einsteigerseminar.

Diese Aufsätze sind zwar gut und nett zu lesen, überraschen allerdings höchstens noch blutige E-Commerce-Anfänger. Die restliche Leserschaft winkt gelangweilt ab. Erklär‘ mir etwas, was ich noch nicht gesehen oder gelesen haben.

Die Autoren der Marketing-Attacke: Claudia Bayerl, Rudolf Bayerl, Dr. Florian Becker, Christian Böhme, Gerhard Fuchs, Stefan Gottschling, Marint Groß-Albenhausen, Claudia Hilker, Maximilian Kleinsorgen, Florian Langer, Jörg Muthsam, Sepp Niedermeier, Markus Ottemeier, Manfred Pesek, Tobias Schlegel, Christine Schneider, Uwe-Michael Sinn, Wolfgang Siegel, Phiipp von Stülpnagel, Philipp Wenger, Jörn Winter.

Pin It on Pinterest