Samstags werden um 13:30 Uhr in Lauf a.d. Pegnitz die Gehsteige hochgeklappt. Da wundert es mich nicht, dass bei jedem Besuch dort, schon wieder ein Laden dichtgemacht hat. Rund um den großen Marktplatz gibt es keinen einzigen Lebensmittelhändler mehr! Der Stoffladen ist weg, ebenso zwei Bäcker, Haushaltswaren und das schöne Wäschegeschäft sind auch nicht mehr da. Was bleibt ist ein historischer Ortskern mit der Anmutung einer Puppenstube und Geschäfte, die so gar nicht dazu passen wollen (Mobiltelefone, junge Billigmode, Tchibo und Müller).

Traurig.

Laufer Kaufleute sollten sich besser nicht über boomende Onlinegeschäfte ärgern, sondern sich mal ihre Umgebung und ihren Laden an einem ganz normalen Samstag Nachmittag ansehen. Leute, die durch die Stadt bummeln und die Gelegenheit für einen Einkauf nutzen wollen, wandern frustriert ab – auf Wiedersehen in Eckental, Nürnberg oder eben im Internet.

Pin It on Pinterest