Seit 1996 führe ich meine Website Fiona, die Texterin. Als Schaufenster und als Werbetrommel verrichtet sie klaglos ihren Dienst, wird deswegen auch liebevoll behandelt. Und wenn’s zeitlich passt, erhält sie auch ein Update. Meistens sind dann wieder ein paar neue Referenzen und Arbeitsproben mit dabei. So weit, so erfolgreich.

Witziger Nebeneffekt: Ab und zu rufen Leute an, die fühlen sich von den gezeigten Arbeitsproben so sehr angesprochen, dass sie spontan bestellen wollen. Das können Promotionbänder von ART di COMO sein (mindestens 1000 Stück versteht sich), oder Brautschuhe. Mal wollte jemand meinen Reiningungsservice buchen, ein anderer hätte gerne seinen Korridor mit Holz vertäfelt – wann es denn zeitlich passen würde. Leider hat noch niemand einen Audi bei mir bestellt, statt dessen wollte jemand wissen, ob das mit der Solaranlage wie beschrieben klappt (Na klar! Ich habe selbst eine auf meinem Hausdach).

Einen Messestand sollte ich gut und günstig, jedoch hurtig liefern. Nach modischen Knöpfen wurde ich schon gefragt, zur Einbauweite von Garagentoren befragt, zur Anprobe des Brautkleides wollte eine Braut gleichzeitig Mutter und Schwiegermutter mitbringen – ob das vom Platz her überhaupt möglich wäre, und den Weg zur süßen Schokoladenfee haben auch schon etliche Naschkatzen über meine Website gefunden. Noch nie hat sich einer meiner derzeitigen oder ehemaligen Kunden über diesen unerwarteten Nebeneffekt beschwert. Ganz im Gegenteil. Meistens kommt irgendwann ein nettes Dankeschön. Hochqualifizierte Werbeklicks, persönliche Empfehlungen und Weiterleitungen gibt’s schließlich nicht überall. Schon gar nicht umsonst.

Heute hat sich zum ersten Mal eine ehemalige Kundin bei mir beschwert, weil eines der von mir als Arbeitsprobe beworbenen Produkte ausverkauft und meine vielen Weiterleitungen deswegen sinnlos seien. Ich solle doch bitteschön meine Website updaten. Am besten sofort. Auf die Idee muss man auch erst einmal kommen. Eigentlich fehlt mir dazu die Fantasie – und jedes Verständnis.
Dabei fällt mir ein. Sind Sie Gärtner, Florist oder Landschaftsbauer? Züchten Sie Rosen oder betreiben Sie vielleicht eine Baumschule und möchten Sie sich explizit von mir empfehlen lassen? Dann reihen Sie sich doch bitte in die Riege meiner Lieblingskunden ein. Es lohnt sich bestimmt.

Pin It on Pinterest