Die w&v meldet: Hypo Real Estate will von Werbeagenturen kostenlose Arbeit

Der ums Überleben kämpfende Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) will in Zukunft unter neuem Namen und mit einem neuen Erscheiungsbild auftreten. Dafür sollen Werbeagenturen entsprechende Entwürfe abliefern – zum Nulltarif. Darüber berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe das Branchenmagazin Werben & Verkaufen (W&V). Fünf Agenturen sollen Entwürfe für ein neues Corporate Design inklusive Logo der seit Anfang Juni mehrheitlich in Staatsbesitz befindlichen Bank abliefern. Zahlen will die HRE für die Entwürfe freilich nicht. „Wir bitten Sie nur dann ein Angebot abzugeben, wenn Sie zu einem honorafreien Pitch bereit sind“, heißt es in den Ausschreibungsunterlagen, die W&V vorliegen. Hintergrund des Auftrags ist die Umstrukturierung der HRE-Holding. So soll unter anderem die HRE-Bank mit der Deutschen Pfandbriefebank (Depfa) verschmolzen werden und mit neuem Namen und Erscheinungsbild am Markt auftreten. Im Herbst soll laut W&V eine PR- und Werbekampagne für das neue Institut starten. Die HRE in München bestätigte einen entsprechenden Agenturen-Wettbewerb, machte aber keine weiteren Angaben.

Ich frage mich nur, ob und von wem diese fünf Agenturen Stütze kriegen, wenn sie am Schluss ohne Auftrag und ohne Geld auf ihren Kosten sitzenbleiben?

Mal unter uns gefragt: Wie realitätsfremd sind eigentlich Banker und wo leben sie? Im Land der seligmachender Subventionen? Für mich gilt noch immer: Ohne Honorar gibt es keine Ideen, keine Texte und einen neuen Namen schon gar nicht. „Kostenlose“ Zeit investiere ich dann lieber in bessere Akquise.

Pin It on Pinterest