Hört hört! Da will der Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) in seiner aktuellen Broschüre über Web 2.0 aufklären und lobt darin ausgerechnet ein Projekt, das seine Pforten schon wieder schließen musste. Und warum? Einer der Macher gesteht es sich selbst und den Lesern seines Blogs ein: "Denn so schön die neue Web-2.0-Welt auch ist, sie kann kein traditionelles Werbekonzept ersetzen."

Genau! Und das ist auch der Grund, warum ich mich immer über (Blog-)Autoren aufrege, die nichts besseres auf Lager haben, als klassische Werber als Dinosaurier zu bezeichnen, die laut und teuer nerven. Das ist doch Käse.

Richtig ist: Ohne die (Werbe- & PR) -Trommel zu rühren, läuft auf Dauer kein einziges Web 2.0-Projekt. Die Frage ist nur, welches Repertoire der oder die Trommler draufhaben und wie groß ihr Budget dafür ist.

Pin It on Pinterest