Leider vergisst der werte Kollege, dass die wenigsten Kunden auch nur einen Hauch von Fantasie besitzen, um grandiose Ideen von schlechten zu unterscheiden. Was erschwerend hinzu kommt: Sie können nicht abschätzen, wie wertvoll die Idee ist. Schlimm genug, dass sie jede Werbemaßnahme nach Prozentpunkten bewerten (wenn ich jetzt 10.000 Flyer drucken lasse, bringt mir das maximal 300 neue Kontakte, wenn überhaupt) anstatt zu bedenken. Hey, diese Idee lässt sich als Flyer realisieren, aber auch als Micro-Website, als dieses oder jenes und wenn es gut läuft, ist sie fernsehreif.

Sprich: Ideen sind schön und gut, ohne Umsetzung, bringen sie jedoch nichts. Und dabei sind wir wieder beim Ausgangspunkt „Bezahlen Sie nur noch für Ideen“. Ich wäre als Ideen-Lieferantin bzw. Konzeptionerin ja gerne mit dabei und gebe dabei sogar mein Wort darauf, keine Lohndruckerei im Preis zu drücken. Tatsächlich ist es so, dass ich lediglich den Vorschlag mache, beispielsweise da oder dort drucken zu lassen. Den Druckauftrag müssen Kunden am Ende ohnehin selbst erteilen. Darin unterscheide ich mich als freie Werberin und Texterin gewiss von allen Werbeagenturen, die sämtliche Rechnungen mit einer netten Service-Fee belegen und auch sonst nichts auslassen, um Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Von irgendwas muss die Agentur ja existieren. Abgesehen davon: Konzeptioner, die nachhaltig gute Ideen liefern, sind rar gesäht und richtig teuer.

Pin It on Pinterest