Hoffnungsfroh geht der neue Onlineshop an den Start. Die Seite ist blitzblank aufgeräumt. Einige Artikel stehen nett im Regal. Die Fotos sind hübsch, das Design ansprechend, Verkaufstexte nicht spektakulär aber durchaus in Ordnung, die Preise normal, die Produkte stimmen auch … und doch bleiben die Kunden aus. Seit Wochen! Trotz aktivierter Google Adwords-Kampagne bleiben die Bestellungen weit, weit hinter den Erwartungen zurück.

Und warum?

Weil der Shopbetreiber seine Post nicht liest!

Weil er weder auf E-Mail-Anfragen reagiert, noch Bestellungen auf Vorkasse in erwarteter Weise bearbeitet. So versendet er noch nicht einmal eine Auftragsbestätigung mit den Kontodaten. Der Kunde hat somit keine Chance, bestellte Waren zu bekommen.

Was in diesem Fall erschwerend hinzu kommt: Telefonisch ist der Shopbetreiber nur über eine teure Service-Nummer erreichbar, wenn überhaupt.

Jetzt weiß ich nur nicht, ob der Shopbetreiber seine Post nicht liest, weil er sie nicht bekommt, weil er sie nicht abholt oder weil er sie nicht lesen will bzw. kann. Fest steht nur: Nachfragen und freundlich auf sein Kommunikationsproblem hinweisen klappt auf gar keinen Fall – er liest ja keine Post!

Per Snailmail funktioniert die Kommunikation vermutlich auch nicht besser. Es handelt sich nämlich um eine Ltd. mit einer Londoner Briefkastenadresse. Ich schätze mal, wenn der Shopbetreiber nicht schleunigst aufwacht und seine Kommunikationswege in Ordnung bringt, kann er seinen schönen neuen Shop gleich wieder schließen. Schade drum.

Pin It on Pinterest