Wer einen Onlineshop betreibt und Newsletter versendet, kann ein Lied davon singen: Leute beschweren sich über alles und jedes. Mal können sie nicht richtig klicken. Mal sind sie nicht fähig, einen Gutscheincode richtig einzusetzen. Manche beschweren sich zwei Wochen nach Ablauf einer Aktion, dass der Wunschartikel nicht mehr zum Sonderpreis zu haben ist. Besonders beliebt sind auch die Experten, die den Link zum Abbestellen des Newsletters nicht finden und deswegen auf Return/Antworten klicken.

Nun weiß man ja als gute Newsletter-Texterin: Jeder Kunde hat Recht und jeder Kunde will König sein. Aber wenn das dazu führt, dass ein Kunde sämtliche guten Manieren verliert, dann hat er für mich jeden Anspruch auf die Königskrone verloren. Was bleibt ist ein unfreundlicher Typ mit schlechten Manieren.

Das Schlimme ist: Unter den Onlinekunden scheinen schlechte Manieren zu grassieren. Sie erwarten grundsätzlich Dumpingpreise, raffen, was es zu raffen gibt und suchen förmlich nach Fehlern im System, nur um sich hinterher lauthals darüber zu beschweren. Es könnte ja sein, dass der Shopbetreiber sich genötigt sieht, Ware noch billiger herzugeben.

Bemerkenswert dabei: Es sind immer nur die Nichtkunden, die sich so unmanierlich verhalten. Gute Kunden haben das alles nicht nötig. Sie sehen den Shopbetreiber als Partner und schätzen dessen Service. Onlinekunden sparen Zeit, lange Wege, Parkzettel und Fahrkarten und erhalten wenige Tage später das Bestellte gut verpackt an der Haustür. Besser geht’s doch nicht.
Es gibt keinen Grund, sich bei/in Onlineshops rüpelhaft aufzuführen. Oder haben Sie schon mal jemanden gesehen, der im Supermarkt vor Ort sich lauthals über verpasstes Sonderangebot beschwert. Ober darüber, nicht schon am Supermarkteingang mit einem Geburtstagsgeschenk überrascht worden zu sein?

 

Pin It on Pinterest